Deutschland | Eichstätt | Fotografie | Slider | Städtereisen

Eichstätt erleben in 24 Stunden

19. Juni 2017
Eichstätt_Beitragsbild

Eichstätt hat nach außen hin viel zu bieten – berühmte Fossilien, Kunstwerke des Barocks, den Naturpark Altmühltal und moderne Architektur. Doch schauen wir uns diese Große Kreisstadt in Oberbayern genauer an. Dieses Wochenende war ich auf einer Sommerparty einer guten Freundin in Eichstätt eingeladen und habe dabei natürlich gleich die Möglichkeit ergriffen, am nächsten Tag die Stadt zu erkunden. Was wir dabei so entdeckt haben, erfahrt ihr jetzt.

Wo liegt Eichstätt?

Die Stadt liegt an der Altmühl und mitten im Dreieck der Städte München, Nürnberg und Augsburg. Außerdem ist Eichstätt der Hauptort des Altmühltals. Der Naturpark Altmühltal, welcher sich zum Großteil im Landkreis Eichstätt erstreckt, ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Durch diesen gehen mehrere bekannte Wander- und Radwege, wie der Altmühltal-Panoramaweg und der Jakobsweg von Nürnberg nach Eichstätt.

Den Altmühltal-Panoramaweg kann ich nur jedem empfehlen einmal mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu entdecken. Dieser ist als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ zertifiziert und außerdem einer der Top Trails of Germany.

Auf in die Altstadt!

Wir sind zu Fuß in die Innenstadt gegangen, da wir von Eichstätt-Wegscheid eine halbe Stunde an einem schönen Fußweg entlang der Altmühl in Richtung Stadt gehen mussten. Dieser Weg war wirklich sehr schön und wir haben ein paar kleine Besonderheiten, z. B. ein Kneippbecken, eine kleine Bücherei und einen Bienen-Lehrpfad entdeckt.

Eichstätt_Bibliothek

Seerosen

Kneippbecken

Bürgerstadt und Barockstadt

„Das Erbe der fürstbischöflichen Baumeister: Eichstätts barockes Ambiente strahlt lustvolle Lebensfreude aus und begeistert mit meisterhaften Bauten und Plätzen.“ (Quelle)

In der Altstadt von Eichstätt angekommen, sind wir erstmal ohne bestimmtes Ziel durch die (kleinen) Gässchen geschlendert. In Eichstätt entdeckt man wirklich an jeder zweiten Ecke Barockbauten wie z. B. den Domherrnhof Dietrichsstein oder die Fürstbischöfliche Residenz.

Die Fürstbischöfliche Residenz ist vor allem durch das Prunk-Treppenhaus und den Spiegelsaal bekannt. Der Domherrnhof ist ein dreigeschossiger Komplex und beherbergt mittlerweile das Institut der Englischen Fräulein und die Mädchenrealschule Maria Ward.

Eichstätt_Barock

Bischofsstadt mit Dom

„Eichstätt, ein jahrhundertealter Bischofssitz. Ihre geistlichen Herren waren es, die der Stadt ihren unverkennbaren Geist eingehaucht haben.“ (Quelle)“

 

Wer Eichstätt besucht, muss sich auf jeden Fall den Dom anschauen! Eingebettet in die barocke Altstadt und mit einer beeindruckenden Architektur ist der Dom definitiv einen Besuch wert. Wer Interesse an der Geschichte hat, kann eine Domführung mitmachen. Doch auch ohne Führung lohnt sich ein Rundgang. Vor allem der Flügelaltar ist sehr imposant.

Eichstätt_Dom

Eichstätt_Dom

Eichstätt_Dom

Besondere Glasmalereien

Die Erlöserkirche ist eine evangelisch-lutherische Kirche des 19. Jahrhunderts und liegt inmitten der Altstadt beim Residenzplatz. Das Innere der ist sehr schlicht gehalten, doch auffällig sind die Fenster mit Glasmalereien. Diese stammen von Karl de Bouché und stellen Christus, Petrus und Paulus lebensgroß dar. Ich finde Glasmalereien meistens sehr schön und auch hier haben sie mir sehr gefallen! Vor allem stellen sie einen tollen Kontrast zu der sonst sehr spartanisch eingerichteten Kirche dar.

Eichstätt_Kirche

Eichstätt_Kirche

Auszeit im Chocolatique

Das Chocolatique ist der perfekte Ort, um sich  eine kleine Auszeit zu gönnen. Schon im Vorhinein habe ich mich über das Café informiert und mich sehr auf einen Besuch gefreut. Das Ambiente, die freundlichen Bedienungen und die Lage überzeugt sofort. Mitten im Herzen von Eichstätt – am Marktplatz- liegt das Café. Die Philosophie ist darauf zu achten, wo eingekauft wird – Sie überzeugen durch gute Qualität und natürlich auch Geschmack. Hierzu auch ein kleines Zitat von der Website.

„Ein ganz besonderes Augenmerk legen wir natürlich auf unsere hochwertige heiße Bio-Schokolade. Sie kommt von der Marke Blöömboom und kann in vielen leckeren Sorten, darunter dunkel, hell, chili uvm. verköstigt werden. Selbstverständlich gilt dieser Maßstab auch für unsere Kaffees. Die Produkte beziehen wir deshalb von Kaffa. Hier sind die Kaffeebohnen aus fairem Anbau und in Bio-Qualität und das wird von einem der höchsten Siegel der „naturland-fair“ Marke bestätigt.“

 

Schaut doch gerne auf dem Facebook– oder Instagramaccount vorbei. Und falls ihr in Eichstätt seid, stattet dem Chocolatique einen Besuch ab und probiert euch durch die wunderbare Auswahl von Leckereien.

Öffnungszeiten: Mo – Fr 9 Uhr bis 18 Uhr, Sa 10 Uhr bis 14 Uhr und nach Vereinbarung.

Eichstätt_Chocolatique

Eichstätt_Chocolatique

Willibaldsburg über Eichstätt

„Die Burganlage wurde 1355 vom Bischof Berthold Burggraf von Zollern errichtet und diente bis 1725 als Bischofssitz. In den nächsten Jahrhunderten wurde die Willibaldsburg von verschiedenen Bischöfen ausgebaut.“ (Quelle)

Die Willibaldsburg haben wir nur von der Ferne aus betrachtet, als wir in die Altstadt von Eichstätt gegangen sind. Doch von der Burganlage aus hat man einen tollen Auslick auf das Altmühltal. Außerdem gibt es dort das Juramuseum sowie das Museum für Ur- und Frühgeschichte.

Willibaldsburg

Weitere schöne Ecken in Eichstätt

Smile4Travel hat vor Kurzem auch einen Beitrag über Eichstätt verfasst und erzählt von versteckten Ecken aus ihrem ganz eigenen Blickwinkel. Schaut doch gerne bei ihr vorbei, falls ihr mehr über Eichstätt lesen wollt. Hier sind noch ein paar Ecken, die ich euch gerne zeigen wollte.

Eichstätt_8

Eichstätt

Wo kann man essen gehen?

Da wir genügend Essen vom Vorabend dabei hatte, sind wir Abends nicht Essen gegangen, daher kann ich leider nur Empfehlungen von Dritten weitergeben. Oft empfohlen wird das Braugasthof Trompete.

Hinweis: Bei mehreren Personen reservieren!

Fazit: Viele Plätze wie der Marktplatz, der Residenzplatz oder der Domplatz haben mir sehr gut gefallen und die Altstadt von Eichstätt finde ich sehr schön. Es ist ein gemütliche, aber relativ kleine Stadt. Wir waren mit den Sehenswürdigkeiten inklusive Café, Spaziergang viel schneller durch als erwartet. Vor allem am Wochenende wird es hier sehr ruhig. Falls ihr also ein bisschen mehr Trubel und Treiben wollt, würde ich euch raten Eichstätt unter der Woche zu besichtigen. Für einen Kurztrip lohnt sich Eichstätt sehr, vor allem bei einem zusätzlichen Besuch des Naturparks und des Fossiliensteinbruchs (welchen ich übrigens in der vierten Klasse im Schullandheim besucht habe).

 

Wart ihr denn schon einmal in Eichstätt bzw. würde euch diese Stadt interessieren? Schreibt es gerne in die Kommentare!

 

Hier kommt ihr zu den bisherigen Städten der Reihe „Städte erleben in 24 h“

 

Hat dir der Beitrag gefallen? Teile ihn doch mit deinen Freunden!

Sophia
Folge mir

Sophia

Ich heiße Sophia, bin Hobbyfotografin, wandervernarrt und in das Reisen verliebt.
Auf diesem Blog zeige ich euch, wie ich die Welt (durch meine Linse) sehe.

Ich berichte über Städtereisen, Kurztrips und Outdoor Erlebnisse - von Wandern bis zu Fallschirmspringen. Ein Blog für Tatendurstige, Kulturinteressierte und Abenteurer.
Sophia
Folge mir
  1. Das sieht ja richtig malerisch aus! Sehr idyllisch, danke für die schönen Eindrücke. Die kleine Bücherei ist ja süß. Das merke ich mir mal als Ziel für einen Kurzurlaub in Deutschland. Danke für den Tipp!

    Liebe Grüße
    Diana von I need sunshine

  2. Wow, das ist ja ein schönes Fleckchen Erde – da würde ich auch gerne mal durchbummeln! 🙂
    Herzliche Grüße,
    Marie

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: