München | Slider | Städtereisen

Kennst du schon Schloss Nymphenburg und den Botanischen Garten?

13. Juli 2017

Eine vielbesuchte Sehenswürdigkeit

Vor zwei Wochen war ich in München zu Besuch – eigentlich für meine 24 h Reihe, doch ich habe mich kurzerhand umentschieden. München bietet so viele schöne Ecken, deshalb werde ich über die Stadt mehrere Beiträge über ein paar Wochen verteilt bringen. Schon ganz früh bin ich mit dem Zug nach München gefahren – von Regensburg aus eine kurze Strecke. Anfangs habe ich mir noch wegen des Wetters Sorgen gemacht, doch im Laufe des Vormittags hat sich die Wolkendecke geöffnet und die Sonne kam glücklicherweise heraus! Und somit konnte ich mir die Sehenswürdigkeiten, die auf meiner Liste standen, doch noch bei schönem Wetter anschauen.

Die erste Etappe war Schloss Nymphenburg, eines der großen Königsschlösser Europas. Im Westen von München – nur wenige Fahrminuten mit der Tram vom Hauptbahnhof entfernt – liegt die ehemalige Sommerresidenz der Wittelsbacher. Das Schloss hat mich, obgleich ich es schon des Öfteren auf Bildern gesehen habe, sofort beeindruckt.

Öffnungszeiten: April bis 15. Oktober: 9-18 Uhr / 16. Oktober bis März: 10-16 Uhr  / täglich geöffnet

München_Nymphenburg

München_Nymphenburg

Ein paar kurze Fakten

  • Die Spannweite übertrifft mit 632 Metern selbst Schloss Versailles
  • Etwa 300.000 Besucher jährlich
  • Baustile: Barockarchitektur, Französische Barockarchitektur
  • Auf dem Mittelkanal werden bei schönem Wetter Gondelfahrten angeboten (April bis Mitte Oktober / täglich von 11 bis 18 Uhr mit bis zu acht Personen)
  • Die Gebäude kann man teilweise nur in den Sommermonaten besichtigen
  • Das Schloss beherbergt vier Museen: Das Naturkundemuseum Mensch und Natur, das Marstallmuseum, das Porzellanmuseum und das Erwin von Kreibig-Museum

Der Schlosspark Nymphenburg

Der Nymphenburger Schlosspark ist eines der größten und bedeutendsten Gartenkunstwerke Deutschlands. Schloss Nymphenburg, der Schlosspark und die Parkburgen bilden eine Einheit. Der Park steht unter Denkmalschutz. 1792 wurde der er für das ganze Volk zugänglich gemacht, um Unruhen der Bevölkerung – wie die zu dieser Zeit stattfindende Revolution in Frankreich – zu verhindern.

Der Schlosspark ist eine interessante Mischung aus einer  in einem strengen symmetrischen Stil gebauten Anlage und einem englischen Landschaftspark. Mir gefallen vor allem die Wege zwischen den „Hecken“ (zu sehen auf dem Bild unten), da diese sehr verwunschen wirken. Wenn man dort allein durschlendert, fühlt man sich fast wie in einem Märchen.

Wart ihr schon mal auf Schloss Nymphenburg oder/und im Schlosspark? Schreibt es doch gerne in die Kommentare!

München_Nymphenburg

München_Nymphenburg

München_Nymphenburg

Auf zum botanischen Garten

Als Nächstes wollte ich unbedingt zum Botanischen Garten. Da dieser praktischerweise direkt an den Schlosspark anschließt, hatte ich keinen umständlichen Hinweg. Der Botanische Garten München-Nymphenburg  wird auch Neuer Botanischer Garten genannt. Mit einer Fläche von etwa 21 Hektar und über 350.000 Besuchern im Jahr zählt er zu einer der größeren Botanischen Gärten Deutschlands. Vor drei Jahren feierte der Botanische Garten sein 100-jähriges Jubiläum.

Öffnungszeiten: Gewächshäuser – Januar, November, Dezember: 09-16 Uhr / Februar, März, Oktober: 09-16.30 Uhr /April, September: 09-17.30 Uhr /Mai bis August: 09-18.30 Uhr. Das Freiland ist am Abend eine halbe Stunde länger geöffnet.

München_Botanischer_Garten

Kurze Rast im Café

Das Café/Restaurant im Botanischen Garten liegt direkt beim Schmuckhof. Es öffnet um 9 Uhr und schließt 30 Minuten früher als der Botanische Garten. Ich hab hier nach einem Rundgang auch eine kurze Rast einlegt und meine Füße nach dem mittlerweile doch recht langem Gehweg ein bisschen entspannt. Es werden neben Getränken hier auch noch Eis, kalte und warme Speisen, Kuchen und Torten angeboten. Dazu kann ich leider nichts sagen, da ich dort nichts gegessen habe. Schon nach kurzer Zeit ging es dann weiter zu den Gewächshäusern.

München_Botanischer_Garten

München_Botanischer_Garten

Jährliche Highlights

Am meisten habe ich mich ehrlich gesagt auf die Gewächshäuser gefreut, da ich ein großer Fan von tropischen Pflanzen bin. Ein jährliches Highlight, welches ich leider (um einige Monate) verpasst habe, ist die Sonderausstellung in dem Gewächshaus Nummer 4, welches einen tropischen Regenwald simuliert und in welchem über 400 verschiedene Arten von Schmetterlingen zu sehen sind. Diese Ausstellung findet in den Wintermonaten (von Dezember bis März) statt.

Ein weiteres jährliches Highlight ist die Rosenschau Ende Juni. Jedes Jahr wird steht die Rosenschau unter einem neuen Motto und wird anders gestaltet.

Was mich auch sehr interessieren würde ist die Führung Botanischer Garten bei Nacht.  Auch, wenn diese eigentlich für Kinder ist… 😀

München_Botanischer_Garten

München_Botanischer_Garten

München_Botanischer_Garten

In den Schaugewächshäusern

Wenn man in die Gewächshäuser hineingeht, folgen drei große, hintereinander liegende Hallen, von denen seitlich ein paar kleinere Spezialhäuser weggehen. Ich wollte euch hier eigentlich nur kurz sagen, welche Häuser mir am besten gefallen haben, doch mal wieder konnte ich mich nicht entscheiden, da einfach jedes Haus seinen ganz eigenen Reiz hatte. Doch wirklich alles wurde von den süßen Schildkröten getoppt – also mein Highlight in den Gewächshäusern.

Doch diese Häuser fand ich letztendlich doch am interessanten: Das große Kakteenhaus, das Orchideenhaus, das Palmenhaus, das Victoriahaus, der Bereich für  die fleischfressenden Pflanzen und das Mexikohaus.

Was würde euch hier interessieren? Schreibt es doch gerne in die Kommentare!

München_Botanischer_Garten

München_Botanischer_Garten

München_Botanischer_Garten

München_Botanischer_Garten

München_Botanischer_Garten

München_Botanischer_Garten

Was müsst ihr unbedingt sehen?

Schloss Nymphenburg von innen zu sehen, ist eigentlich auch ein „Muss“, sofern euch Geschichte, Architektur und/oder Kunst interessieren. Dort sind vor allem der Steinerne Saal (geht über drei Geschosse!), die Schönheitengalerie von König Ludwig I. und das Geburtszimmer von König Ludwig II. bekannt und eine Besichtigung wert! Der Blick auf die Brunnen von der Freitreppe aus ist auch zu empfehlen.

Wenn ihr dann noch Zeit für einen Spaziergang durch den Park habt, empfehle ich euch die Marienklause, den Apollotempel und die verschiedenen Lustschlösschen anzuschauen.

Für den Botanischen Garten kann ich euch nur die oben genannten Highlights, den Schmuckhof (bei der Rosenschau), den Planetenweg und eigentlich einen ganzen Rundgang empfehlen. Denn mir hat dort wirklich fast alles gefallen!

 

Hat dir der Beitrag gefallen? Teile ihn doch mit deinen Freunden!

Sophia
Folge mir

Sophia

Ich heiße Sophia, bin Hobbyfotografin, wandervernarrt und in das Reisen verliebt.
Auf diesem Blog zeige ich euch, wie ich die Welt (durch meine Linse) sehe.

Ich berichte über Städtereisen, Kurztrips und Outdoor Erlebnisse - von Wandern bis zu Fallschirmspringen. Ein Blog für Tatendurstige, Kulturinteressierte und Abenteurer.
Sophia
Folge mir
  1. Wow, toller und vor allem ausführlicher Beitrag – gefällt mir sehr gut. 🙂
    Die Bilder sind auch fantastisch geworden.

    Liebe Grüße
    Vanessa

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: