Wandern | WandernBayern

Wandern in Bayern – Von Brennberg ins Höllbachtal

3. April 2017

Wie sind wir gegangen?

Brennberg – Auf die Brennberg Burg- Weiter zu Dosmühle- In das Höllbachtal – Weg Nr. 149 Richtung Postfelden- nach 500m rechts zum Röhrenhof- Richtung E-Werk- Hinauf zu den Bisons – Weiter nach Brennberg

Wandern mit meinem Opa…

… ist wunderbar. Zwar ist er um die 40 Jahre älter als ich, was ihm beim Sport aber niemand anmerkt. Er ist, wie man so schön sagt, fit wie ein Turnschuh. Und nicht nur, dass er sich sehr gut im Vorderen Bayerischen Wald auskennt – Nein! Er weiß auch dazu noch, wo hungrige Wanderer am Besten einkehren können. Deshalb und aus vielen weiteren Gründen liebe ich es mit meinem Opa zu wandern und freue mich euch von dieser wunderschönen Tour berichten zu können, die wir beide letzten Donnerstag zusammen gegangen sind.

Unsere Wanderung begann an der Bushaltestelle „Brennberg  Kerscher“. Von dort aus sind wir dem Aufstieg zur Burg gefolgt. Von dort oben bietet sich eine wunderbare Aussicht auf Brennberg, die Umgebung und den Vorderen Bayerischen Wald. Dank des Turms dient die Burg ganzjährig als Aussichtspunkt. Die gesamte Burganlage wurde in den 80er Jahren restauriert und ist dadurch frei zugänglich.

Tipp: Zu empfehlen ist das Burgfestspiel, welches alle zwei Jahre im Sommer direkt auf dem Burgareal stattfindet. Hier findet ihr dazu mehr Informationen.

Brennberg Burg

 

Burg Brennberg

Auf ins Höllbachtal!

Weiter ging es nach Dosmühle, einem Ortsteil von Brennberg. Dieser Weg ist gleichzeitig ein Nordic-Walking-Weg, welche es auch sehr häufig in dieser Gegend gibt. Dann begeben wir uns auf den Goldsteig, der auch durch das Höllbachtal führt. Kurz darauf kam mir der Weg dann auch wieder bekannt vor, denn ich war schon letztes Jahr im Höllbachtal, bin aber damals einen anderen Rundweg gegangen. Die Hölle ist ein Naturschutzgebiet, in dem das Höllbachtal liegt. Der Höllbach entspringt bei Wiesenfelden und mündet bei Wörth in die Donau.

Bei dem eigentlichen Rundweg durch die Hölle und das Höllbachtal weist ein Schild einem den Weg in die Hölle (siehe Bild). An einem ruhigen Bächlein entlang betritt man das Naturschutzgebiet und folgt dem Flussverlauf, bis sich moosbedeckte Granitfelsen aus dem Wasser erheben. Der sanfte Bach wandelt sich schnell in ein reißerischen Fluss und die Granitblöcke häufen sich. Und genau auf diesen kann man (bei guten Wetter) sehr gut herumklettern. Deshalb ist das Höllbachtal auch ein beliebtes Ausflugsziel für Familien im Frühling und Sommer.

Hinweis: Für das Klettern auf den Steinen benötigt man festes Schuhwerk und sollte trittsicher sein!

Beschilderung auf dem Oberpfalzweg

Brücke im Höllbachtal

Blick auf die Granitsteine im Höllbach

Abgebrochener Ast

Goldsteig Zeichen Wegweiser

Blume mit weißen Blüten

Wegweiser

Hölle Beschilderung

Zurück nach Brennberg…

…ging es über Postfelden in Richtung E-Werk. Beim Röhrenhof haben wir einen kurzen Zwischenstopp gemacht und uns ein leckeres Eis gegönnt. Nach dieser Erfrischung sind wir an Bisons vorbei den direkten Weg nach Brennberg gegangen. Hier gibt es nicht viel zu erzählen – der Weg ist zwar sehr angenehm zu gehen, aber nicht sonderlich spektakulär 🙂

Hinweis: Der übliche Rundweg beginnt am Parkplatz bei Losmühle (in der Nähe Postfelden).

Wart ihr schon einmal im Höllbachtal? Schreibt es gerne in die Kommentare!

 

Hat dir der Beitrag gefallen? Teile ihn doch mit deinen Freunden!

Sophia
Folge mir

Sophia

Ich heiße Sophia, bin Hobbyfotografin, wandervernarrt und in das Reisen verliebt.
Auf diesem Blog zeige ich euch, wie ich die Welt (durch meine Linse) sehe.

Ich berichte über Städtereisen, Kurztrips und Outdoor Erlebnisse - von Wandern bis zu Fallschirmspringen. Ein Blog für Tatendurstige, Kulturinteressierte und Abenteurer.
Sophia
Folge mir

Kommentar verfassen