Yoga

Gastbeitrag – Yoga auf Reisen

28. August 2017
Yoga_auf_Reisen_Meditation

Über mich

Ich heiße Anni und komme aus Hamburg.

Bevor ich vor einigen Jahren angefangen habe mich intensiv mit den alten Lehren des Yoga zu beschäftigen, war mir eigentlich kaum bewusst, dass meine Gedanken immer überall sind, aber eben nie in der Gegenwart. Ich war kaum präsent. Daher kann ich sagen, dass Yoga mich als mein stetiger Begleiter zusehends positiv verändert und dieses Wissen versuche ich nun wo es geht weiterzugeben!

Neben Yoga gibt es noch eine zweite große Liebe in meinem Leben: Reisen! Backpacken, Gypsyleben, Nomadentum, la dolce vita erleben. Mit fremden Menschen sprechen, Länder erkunden und vor allem in der Natur sein. Ich habe ständig Fernweh und bin so oft es geht unterwegs – Yoga ist immer dabei!

Aus diesen beiden großen Lieben in meinem Leben ist mein Blog www.yogagypsy.de entstanden, auf dem ich natürlich über Yoga und Reisen blogge. Aber eben auch über alltägliche Dinge, Achtsamkeit, starke Frauen und Spiritualität.

Anni_Thiemann_Yogagypsy

Yoga auf Reisen – ein Überblick

Yoga wird immer populärer. Es gibt unzählige Angebote im Netz für Yoga weltweit – schwer da den Überblick zu behalten. Vielleicht möchtest du Yoga ja mal im Urlaub ausprobieren oder du möchtest deine Praxis jenseits deiner heimischen Umgebung und des Alltags vertiefen.
Im Urlaub ist man freier und ungebundener – eigentlich eine tolle Zeit um mal was Neues zu probieren oder? Und tatsächlich kann nichts entspannender sein als Yoga, denn hier geht es nicht nur um deinen Körper, sondern auch um deine geistige Ruhe. Hier eine kleine Übersicht, die dir die Auswahl deiner Art Yoga auf Reisen zu üben etwas erleichtern soll.

yogaretreats

Wenn du ein Yogaretreat buchst, dann lässt du dich meist auf eine intensive Zeit mit dir selber ein. Und eine gute Portion Entspannung. Retreats gibt es weltweit. Retreat heißt Rückzug und das soll es auch sein. Eine Reise zu dir selbst könnte man sagen.

Meist wird dort 1-2 mal Yoga am Tag angeboten, dazu gibt es gesundes, meist vegetarisches oder aryurvedisches Essen, Massagen oder andere Spa Angebote. Dazu viel Ruhe, Abgeschiedenheit und gegebenenfalls ein paar Ausflüge werden oft angeboten. Es gibt auch Retreats in denen zudem geschwiegen wird – ein wirklich intensives Erlebnis, denn dann bist du mit deinen Gedanken alleine. Hast du das schon mal probiert?

Retreat auf eigene Achse

Yogaretreats sind meist nicht besonders günstig Der Unterricht, das Wohnen und das frische Essen, auf deren Herkunft meist sehr geachtet wird, sind ihren Preis ohne Frage wert. Aber du kannst es auch preiswerter gestalten.

Auf Sri Lanka zum Beispiel habe ich mir eine Unterkunft in preisgünstigen Hotels gesucht und an Yogastunden in benachbarten Hotels oder Retreats teilgenommen ohne dort zu wohnen. Du musst dann nur die Stunde einzeln zahlen. Das geht in den meisten Retreats/Hotels. Du kannst dir dann quasi dein eigenes Retreat zusammen stellen. Das erfordert natürlich mehr Disziplin und hat weniger Flair – ist aber günstiger!

Yoga_auf_Reisen_Sri_Lana_Tree_Pose

Yoga in Ashrams

Hier findest du Yoga in seiner ursprünglichsten Form. Sehr spirituell und streng musst du den Luxus entbehren, den du in Retreats findest. Ashrams sind klosterähnliche Meditationszentren und so kannst du es dir auch vorstellen. Man wohnt meist recht einfach. Um Luxus geht es hier nicht – nur um dich und deine Reise zu dir selbst!

Yoga in Ashrams zu üben ist sicher nichts für Anfänger, denn hier wird morgens gegen 5 oder 6 im Morgengrauen aufgestanden und eben.. ja meditiert! Danach folgst du einem strengen Tagesrhythmus, indem Yoga natürlich auch seinen festen Anteil hat.

Aber im Gegegnsatz in Retreats liegt hier der Fokus deutlich auf deinem geistigen Wachstum als auf deinem muskulären..

Yoga_auf_Reisen_Rooftop

Yoga- und Erlebnisreisen

Von allen Arten Yoga auf Reisen zu üben ist der Ashram Besuch sicher die spirituellste. Wenn du es eher sportlich magst gibt es aber auch viele Angebote, bei denen Yoga mit anderen Sportarten kombiniert wird. Besonders beliebt sind hier Kombis aus Yoga und Surfen, Klettern, Wandern oder Tauchen.

Yoga ist der perfekte Ausgleich für diese Sportarten, denn es gibt dir Ruhe, Konzentration und Gelenkigkeit. Alles Eigenschaften, die du hier gut gebrauchen kannst.

In solchen Camps trifft man meist viele junge Leute und es geht sehr locker zu – gerade bei den Surfreisen darf natürlich die eine oder andere Strandparty nicht fehlen.

Yoga im Freien

Wenn du schon länger Yoga praktizierst und mal nach Abwechslung suchst kann es eine tolle Alternative sein einfach draußen in der Natur zu üben. Nimm dir dazu einfach deine Matte mit. Es gibt auch spezielle leichte Reisematten, die man einfach mitnehmen und klein zusammenfalten kann.

Für mich sind Wälder oder Strände besondere Orte. Die Natur hier um mich herum beruhigt mich immer sehr und erdet mich auf eine besondere Art und Weise.

Für deine Praxis ist es auch interessant mit unebenen Untergründen und mit unerwarteten Dingen, wie Wind oder Hitze umzugehen. Das erfordert noch mehr Achtsamkeit und Balance.

Aber für was auch immer du dich entscheidest – Reisen sind immer eine gute Gelegenheit Yoga zu üben, denn beim Reisen bist du meist spontaner, ungebundener und entspannter als zu Hause. Die perfekte Zeit um dich etwas mit dir selbst auseinanderzusetzen und neue Wege zu gehen.

Sophia
Folge mir

Sophia

Ich heiße Sophia, bin Hobbyfotografin, wandervernarrt und in das Reisen verliebt.
Auf diesem Blog zeige ich euch, wie ich die Welt (durch meine Linse) sehe.

Ich berichte über Städtereisen, Kurztrips und Outdoor Erlebnisse - von Wandern bis zu Fallschirmspringen. Ein Blog für Tatendurstige, Kulturinteressierte und Abenteurer.
Sophia
Folge mir

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: