Top

Schweden ist eins meiner Lieblingsländer und auch wunderbar für Roadtrips, Wanderreisen und Städtereisen. Hier gibt es viel zu erleben und zu sehen! Meine Mama und ich waren vor ein paar Jahren in Schweden und haben dort etwa zwei Wochen verbracht. Auf den Spuren von Astrid Lindgren sind wir durch Schweden gefahren und haben einen Rückblick in unsere Kindheit erlebt…

Wir kamen mit der Fähre von Rostock in Trelleborg an und nach einem kurzen Aufenthalt gingen wir auch schon los Richtung Ystad. Doch der Wanderweg, der uns im Touristenbüro als schöner Wanderweg für Einsteiger entlang am Meer empfohlen wurde, war schon nach kurzer Zeit enttäuschend. Von Trelleborg bis nach Ystad führt dieser direkt an der Hauptstraße entlang und so beschlossen wir direkt nach Ystad zu fahren, dort noch zu wandern und dann zu zelten. Wir hatten Glück direkt neben einem Strand unser Zelt aufzubauen zu können und verbrachten dann dort unsere erste Nacht in Schweden.

Tipp: Falls ihr in Skåne wandern wollt, beginnt den Skåneleden Österlenleden erst ab Ystad! Dort führt der Wanderweg wirklich direkt am Meer entlang bzw. dann ab dem zweiten Teilabschnitt etwas weiter weg von der Zivilisation. Hier ist die offizielle Website: http://www.skaneleden.se/

 

Nach ein paar Schwierigkeiten dort, haben wir uns entschieden ein Auto zu mieten. Mit diesem haben wir uns Richtung Vimmerby gemacht. Die nächsten Tage waren wir dann in Vimmerby, in Astrid Lindgrens Welt (einem Freizeitpark), an dem See „Sommen“ und in einem Elchpark. Durch das Auto waren wir natürlich deutlich flexibler und konnten uns in wenigen Tagen das anschauen, was uns an Schweden schon immer gereizt hat.

Da kamen uns einmal Bilder von Seen in den Kopf, an denen malerisch rote Blockhütten standen, große Elche, die gemütlich ihre Runden durch den Wald ziehen und die Märchen von Astrid Lindgren, die unsere Vorstellung von Schweden sehr geprägt haben. Meine Mama und ich sind von Kindesbeinen an begeisterte Leser ihrer Geschichten und verschlingen immer noch ihre Bücher. Zu meinen ganz persönlichen Favoriten zählen die Kinder von Bullerbü, Michel aus Lönneberga, Pippi Langstrumpf, Maditha und die Brüder Löwenherz.

 

Astrid Lindgren Welt

Die Astrid Lindgren Värld ist direkt bei Vimmerby und der Weg dahin gut ausgeschildert. Die Eintrittspreise für den Themenpark ist in der Hauptsaisonzeit vom 12. Juni- 30. August deutlich teurer als in der Nebensaison! Wir haben pro Person 380 SEK gezahlt, umgerechnet sind das ungefähr 40 Euro. Der Park ist deutlich für Kinder ausgerichtet. Ich muss dazu sagen, ich war sehr enttäuscht von der Größe der nach gebauten Szenen, denn wenn die Häuser größer gewesen wären und auch Erwachsene in das Innere hineingehen hätten können, wäre dies deutlich interessanter gewesen. Natürlich waren die verschiedenen Welten schön zu sehen, aber im Nachhinein kann ich jedem Erwachsenen ohne Kinder (egal wie sehr man Fan von Astrid Lindgren ist) nur empfehlen, wenn dann in der Nebensaison den Park zu besuchen. Denn für das Angebot an Attraktionen finde ich es eindeutig zu teuer!  Aber wenn ihr einmal da seid, geht in das Eierpfannkuchenhaus, das Buffet ist vom Preis erschwinglich, sehr lecker und man kann sich immer Nachschlag holen.

Tipp: Einen Zusatz noch zu den Kindern von Bullerbü. Die Originalhäuser, die im Film den Südhof, den Mittel- und den Nordhof darstellten, kann man sich in Sevedstorp anschauen. Dies liegt etwa 20 Minuten westlich von Vimmerby. Aber Achtung! Der Parkplatz kostet 40 SEK, aber du kannst dich kurz vorher einfach auf die Straße stellen (man sieht dann leicht wo das geht).

 

Elchpark Virum

Wenn ihr in der Nähe von Vimmerby seid, macht unbedingt einen Abstecher zum Elchpark in Virum! Dort leben gerade 9 Elche. Die Eintrittspreise liegen in der Hauptsaison bei 140 SEK, umgerechnet ungefähr 14 Euro und der einzige Nachteil sind die Wartezeiten auf die nächste Fahrt. (Wir mussten etwas über 1 h warten). Aber letztendlich hat es sich sehr gelohnt! Man kann sich entweder in einen Wagen setzen, bei dem die Seiten z.T. offen sind, sodass man die Elche streicheln kann oder man setzt sich sowie wir auf die Dächer des Wagen, von dem man auch gut zu den Elchen kommen kann. Eine Tour dauert ungefähr 30 Minuten und wirklich jeder kommt auf seine Kosten! Jeder der gern Kontakt haben möchte, bekommt Laubzweige, Äpfel und Kartoffeln in die Hand.

 

Sage des See Sommen

Der Sommensee ist um die 130 km² groß und nur maximal 53 m tief. Besonders an diesem See sind die vielen Inseln (mehr als 300 Stück!). Der See liegt zum Teil im Süden Smålands  sowie in Östergötland.

In der Sommensage oder Sage von der Urkuh wird die Entstehung des Sees beschrieben. Anscheinend soll eine alte und wilde Kuh ein Loch in die Erde gescharrt haben. Dann wurde das Loch mit Wasser gefüllt und wurde zu dem jetzigen See. Nachdem das passiert ist, soll ein Zauberer namens Some die Kuh in eine Höhle gesperrt haben. Und es geht noch weiter, aber sehr wirr. Die Sage berichtet auch davon, dass die Kuh aus dem Gefängnis fliehen kann, wenn ein König nach Ydre kommt. Diesen König soll die Kuh dann umbringen. Übrigens soll die Kuh auch blaue Euter und rote Augen haben.

 

Nationalpark Stenshuvud

Zum Schluss empfehle ich dir noch den Nationalpark Stenshuvud! Dort sind wir ein paar Stunden spazieren gegangen und dank der verschiedenen Routen konnten wir zwischen leichten, mittelschweren und anstrengenden Routen wählen. Die Wege sind wunderschön und die Aussicht von den Bergen einzigartig Der Nationalpark ist ein wunderschönes Wandergebiet mit tollen Buchen- und Eichenwäldern. Erklimmt auch unbedingt den Gipfel des Stenshuvud. Denn hier erwartet dich eine unglaubliche Aussicht über die Hanöbucht.

Hej, ich bin Sophia! Was ich besonders mag: (Weit)wanderungen, veganes Essen, Schnee, Bayern, Musik, Fotografie, Serien, Regensburg.

kontakt@sophias-welt.de