Top

Es ist wieder soweit! Das Ende des Jahres ist wieder nahe. Na gut vielleicht noch nicht ganz, doch trotzdem sitze ich seit Stunden an meinem Computer und suche im November die schönsten Bilder meines Jahres heraus. Und warum? Weil die allbekannte Fotoparade von Michael von Erkunde die Welt wieder ansteht!

Wie jedes Jahr fällt es mir immer unglaublich schwer mich für Bilder zu entscheiden – es stehen einfach immer zu viele Bilder zur Auswahl (!) – daher habe ich bei manchen Kategorien auch zwei Bilder anstatt nur eins genommen. Hier seht ihr jetzt also meine schönsten Bilder des vergangenen Jahres aus Deutschland, Österreich und Slowenien. Ich hoffe sie gefallen euch!

 

Stadtbild oder Landschaft

Stadtbild – Das Wenzelschloss in Lauf

Gleich zu Beginn konnte ich mich nicht entscheiden.. zwar würde mein Herz immer Natur den Städten vorziehen, doch dieses Jahr habe ich einige sehr hübsche Orte besucht, weshalb ich diese hier nicht außen vor lassen wollte. Das Wenzelschloss liegt in Lauf bei Nürnberg im Nürnberger Land und hat mich auf den ersten Blick sehr beeindruckt.

 

 

Landschaft – Der Vorderer Gosausee

Das Bild vereint alles, was ich an der Natur so liebe – Wälder, Berge und Seen. Eine bessere Mischung gibt es für mich gar nicht, weshalb der Vordere Gosausee im Dachstein-Salzkammergut definitiv unter meinen „Top-Orten“ von 2019 ist. Der Vordere Gosausee ist nicht zuletzt durch den Blick auf den Dachstein – eins der berühmtesten Bergmotive in Österreich- sehr beliebt. Was für eine traumhafte Kulisse!

 

Ausflugsziele Salzkammergut - Vordere Gosausee

 

Tier oder Pflanze

Tier – Muh!

Endlich eine Kategorie, bei der mir die Entscheidung überhaupt nicht schwer gefallen ist. Ich würde mich jederzeit für Tiere entscheiden – auch, wenn ich Pflanzen sehr gerne fotografiere. Doch tierische Erlebnisse auf Reisen toppt fast nichts. Auf unserer Wanderung auf dem Koasa Trail hatten wir viele witzige und spannende Begegnungen mit Kühen! Des Öfteren versuchten wir uns an alle Wanderführer zu halten und nicht mitten in die Herden rein zulaufen, doch die Kühe machten uns einen Strich durch die Rechnung und belegten immer unsere Wanderwege. So mussten wir einmal in einer Kurve (einer KURVE ohne Ausweichmöglichkeiten) ganz langsam und ruhig an den Kühen vorbeigehen, was die Kühe glaube ich nicht wirklich erfreut hat… das Scharren hat auf jeden Fall für sich gesprochen.

Auch die Kuh auf dem Foto hat uns einen Mini-Herzinfarkt beschert als sie plötzlich – während wir ahnungslos auf dem Weg gingen – von oben angerannt kam und sich uns mitten in den Weg gestellt hat. Als wir an ihr vorbeigegangen sind, ist sie uns noch bimmelnd hinterher gegangen und erst nach knapp 50 Metern hatte sie wohl keine Lust mehr. Ich bin ein ganz großer Fan von Kühen, doch bei einer ganzen Herde werde ich etwas nervös..