Top
Irland Tipps - Irland Beitragsbild

Auf Irland als Reiseziel bin ich gekommen, weil mich Irland aufgrund der Kultur, der Mystik, der Bauten und der Natur schon immer interessiert hat. Viele meiner Freunde und Bekannten haben von ihren Reisen nach Irland geschwärmt, und so habe ich mir gewünscht, auch endlich einmal nach Irland zu reisen!

Auch schon als Jugendliche habe ich mich für dieses Land sehr interessiert. In den 80er Jahren habe ich durch meine (damaligen) Lieblingsbands / -sänger(innen) mehr über die Geschichte Irlands erfahren. Darunter waren z.B. U2 oder Sinéad O’Connor, die sich in ihren Texten viel mit der Politik Irlands beschäftigt haben. Und auch die Mystik von Irland hat mich früh in den Bann gezogen.. Geschichten über Elfen, Naturgeister und weitere Sagewesen fand ich schon immer schön und faszinierend. Vor allem auch, da  diese Art von Mystik in Deutschland leider nicht in der Art zu finden ist.

 

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit meiner Mama entstanden. Sie hat mir ein paar Fragen zu ihrer Irlandreise beantwortet und ich habe den Artikel dann geschrieben.

 

Unsere Route

Unsere Route haben wir so festgelegt, dass wir Dublin als ersten Punkt unserer Route festgelegt habe und dann nach Sehenswürdigkeiten und Orten geschaut haben, die uns interessieren. Wir haben uns im Internet und mit Reiseführern schlau gemacht und so unsere Route von Dublin bis in den Süden über Cork bis zum Ring of Kerry geplant. Unsere Kosten waren etwa 1300-1500 € pro Person insgesamt für 10 Tage; inklusive Mietauto, Sehenswürdigkeiten, Essen und Übernachtungen in Bed & Breakfasts.

 

Irland Tipps - Irland Küste

 

Trinity College in Dublin

Das 1952 gegründete Trinity College Dublin ist nicht nur eine renommierte Universität, sondern auch die älteste Universität in Irland und eine der ältesten Universitäten der Welt! Besonders bekannt ist von der Universität der 65 Meter lange „Lange Raum“ in der Bibliothek. Die Atmosphäre hier ist unbeschreiblich und  völlig zurecht eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt. In der Bibliothek befinden sich über 200.000 alte Bücher. Doch nicht nur der „Lange Raum“ ist beliebt, sondern auch das Book of Kells, eines der schönsten Bücher der Welt. Jeden Tag kann man eine neue Seite des Buches bewundern, denn es wird täglich umgeblättert. Der Besuch des Trinity Colleges in Dublin war definitiv eines meiner Highlights unserer Irlandreise! Empfehlen kann ich aber sich vorab ein Ticket online zu besorgen, um lange Wartezeiten zu vermeiden.

 

 

Ring of Kerry & Cliffs of Moher

Vor allem die Cliffs of Moher sagen wahrscheinlich fast jedem etwas. Wenigstens vom Namen her. Denn sie sich nicht nur Irlands bekannteste Steilklippen, sondern auch eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten des Landes.

Die Klippen liegen an der Südwestküste und sind vor allem im Sommer wirklich sehr gut besucht. Genau deswegen empfehle ich auch einen Besuch außerhalb der Hauptsaison.  Die Klippen sind übrigens auch ein beliebter Drehort für Filme wie z.B. Harry Potter und der Halblutprinz. Hier kannst du die Szene sehen, die hier gedreht wurde:

 

 

Obwohl die Klippen die berühmtesten in Irland sind, sind sie nicht die höchsten des Landes. Zum Beispiel sind die Klippen von Slieve League mit 601 Metern unter den höchsten Klippen Europas, doch diese sind touristisch nicht so erschlossen und daher nicht so berühmt wie die Cliffs of Moher.

 

Tipps für Irland - Cliffs of Moher

 

Der Ring of Kerry ist  eine 179 Kilometer lange Panoramaküstenstraße im Südwesten Irlands und zieht Besucher der ganzen Welt an. Doch warum? Sagen wir mal so … die unglaubliche Landschaft & süße, kleine Städtchen wie Sneem tragen definitiv dazu bei. Die Straße führt dich durch die mystische Landschaft Irlands und zeigt dir nicht nur eine traumhaft schöne Küstenlandschaft, sondern auch wunderbare Strände und unberührte Natur. Trotzdem war der Ring of Kerry (trotz schöner Natur) zwar einen Besuch wert, aber uns zu überlaufen mit Touristen und nicht ganz so, wie ich erwartet habe. Irlands rauere Seite und Natur habe ich dann beim Ring of Beara gefunden, der mir insgesamt auch besser gefallen hat.

 

Staigue Fort

Staigue Fort ist Ringfort und eine der Sehenswürdigkeiten beim Ring of Kerry (etwas abseits davon). Der Fort ist immer noch sehr gut erhalten und liegt in einer wunderbaren Idylle. Die imposante Anlage ist nicht nur schon 2500 Jahre alt, sondern auch eine der größten prähistorischen Ringfestungen in Irland. Ein Abstecher hier hin lohnt sich unbedingt, der Fort beeindruckt nicht nur durch seine Geschichte, sondern auch durch die Lage und Aussicht.

Der Weg dorthin ist vom Ring of Kerry aus beschriftet, der Eintritt kostet nur für Erwachsene 1 € und auf dem Parkplatz gibt es eine Toilette.

 

Ring of Beara

Auch, wenn mir der Ring of Kerry gut gefallen hat, war der Ring of Beara eines meiner Highlights, denn die rauere Natur, die ich so an Irland zu schätzen und lieben gelernt habe, kam hier deutlicher zum Vorschein. Auch waren hier weniger Touristen, und somit konnte ich die Sehenswürdigkeiten wie z.B. die Ruine von Dunboy Castle, viel mehr genießen.

 

Tipps für Irland - Ring of Beara

Tipps für Irland - Ring of Beara

 

Saint Fin Barres Kathedrale

Die beeindruckende Saint Fin Barres Kathedrale soll einen Teil des Klosters einnehmen, welches im 7. Jahrhundert vom Schutzpatron von Cork, St. Finbarr gegründet wurde. Zu dem Kloster gehörte auch ein Rundturm, der hier bis zum Ende des 17. Jahrhunderts stand. Der heutige Dom wurde im 19. Jahrhundert erbaut, seine Vorgänger stammen jedoch aus dem 12. und 18. Jahrhundert. Das bekannteste Skulptur auf der Kathedrale ist der Engel der Auferstehung, der 1970 vom Architekten geschenkt wurde. Die Schönheit des Innenraums ist definitiv einen Besuch wert!

 

Tipps für Irland - Kathedrale

 

Muckross House

Das Muckross Housewar ist ein Herrenhaus südlich von Killarney. Heutzutage befindet sich in dem Haus ein Museum. Aufgrund der vielen Touristen wurden um das Haus herum romantische Rosengärten angelegt. Du kannst das Anwesen das ganze Jahr über besichtigen.

 

Tipps für Irland - Muckross House

 

Mein Top Tipp 

Der Connemara-Nationalpark

Der Nationalpark gehört zu den Orten, die ich unbedingt noch einmal gerne sehen und entdecken will. Der Connemara-Nationalpark ist einer von sechs Nationalparks in Irland und befindet sich in Westen von Irland. Erst seit knapp 20 Jahren ist der Park für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Auf unserer Suche nach wilder Landschaft sind wir dieser in dem Nationalpark am nächsten gekommen – hier ist die Natur in ihrer unberührten und einzigartigen Schönheit zu finden.

Der Nationalpark erstreckt sich über eine Fläche von etwa 3000 Hektar und lädt auf wunderschönen Wanderwegen zum Erkunden ein. Am Visitor Centre starten und enden vier Wanderwege; der mitunter schönste Wanderweg führt auf den  400 Meter hohen Diamond Hill, von dem sich einem eine traumhafte Aussicht auf Irland bietet.

 

Tipps für Irland - Connemara-Nationalpark