Startseite Abenteuer/Outdoor Mein erster Tandemsprung – Willkommen in der Luft

Mein erster Tandemsprung – Willkommen in der Luft

von Sophia
0 Kommentar

Zu meinem Abi habe ich mir selbst “das ultimative Geschenk” gemacht – einen Tandemsprung aus 4000 Metern Höhe. Und es war wirklich eins der aufregendsten Erlebnisse meines bisherigen Lebens. Gekauft habe ich mir einen Jochen Schweizer Gutschein, da ich noch nicht wusste, wo ich den Tandemsprung machen wollte. Letztendlich war es dann in Brandenburg, bei Skydive Finsterwalde.

Super aufgeregt bin ich dort vormittags angekommen und habe auch nach kurzer Wartezeit gleich in einer Gruppe eine Einweisung bekommen. Es werden nicht nur alle Regeln bessprochen, sondern auch Übungen gemacht. Zum Beispiel wie man seine Beine anwinkeln soll, kurz bevor man am Boden landert. Außerdem habe ich da auch gleich Overall, Brille und Schutzkappe bekommen.

Dann ging es auch schon fast los!

Mit einer Cessna Caravan sind wir bis auf 4.000 Meter Höhe geflogen und dann auch schon gesprungen. Obwohl das so viel leichter klingt, als es eigentlich für mich war! Aber dazu mehr weiter unten..

Dann fällt man für ungefähr 50 Sekunden mit 200 km/h in Richtung Boden, bis sich auf ungefähr 1.500 Meter Höhe der Fallschirm öffnet. Dann hat man bis zu 7 Minuten Zeit die Aussicht bei einem offenen Fallschirm zu genießen und auch eventuell mal kurz zu lenken?

Hinweise

  • Kleidung: Optimal sind bequeme Freizeitklamotten und Schuhe mit einem festen Profil (ich hatte festere Sportschuhe an)
  • Bei eurem Sprung müsst ihr gesund sein; ein Attest vom Arzt ist nicht nötig: Gesundheitliche Einschränkungen wie Asthma, Diabetes, Herzbeschwerden oder ein Bandscheibenvorfall sollten nicht vorhanden sein.
  • Ihr müsst keine Angst haben; ihr seid nicht alleine und habt immer jemanden direkt bei euch!

Und jetzt mal anders formuliert…

3800. 3900. 3950. 4000 Meter – Wir sind da.
Das Lämpchen wechselt von einem satten roten Ton in ein grelles Hellgrün und blinkt voller freudiger Erwartung.

Im Gegensatz zu meinen Begleitern und dem Lämpchen habe ich eher Bedenken und versuche mich ganz unauffällig tiefer in meinen Sitz zu vergraben. Dumm nur, dass ich an jemanden geschnallt bin, der mich doch sehr zielstrebig und bewusst auffordert mich endlich vorwärts zu bewegen.
Für Tagträume, Zweifel oder Angst ist hier kein Platz. Es gibt kein zurück mehr.

Ich setze mich an den Rand und lege meine Beine über den Abgrund. Plötzlich geht alles ganz schnell: Kopf in den Nacken, festhalten und das Atmen nicht vergessen! Die letzten Anweisungen dringen schon gar nicht mehr wirklich zu mir durch. Und gleichzeitig erlebe ich alles wie in Zeitlupe.
Der Countdown läuft – 3,2,1. Wir springen.

Nach einem schier nicht endenden Augenblick öffne ich meine Augen und lasse die angesammelte Luft aus meiner Lunge entweichen.
Und da war es; ganz plötzlich. Zwischen dem sicheren Boden und den 4000 Metern.
Das Abenteuer, nach dem ich immer gesucht habe.
Und ich grinste.

Lust auf mehr? Ein ganzes Video findet ihr hier!

Wenn du immer auf dem neuesten Stand bleiben willst…

…kannst du meinen Newsletter abonnieren oder meine Reisen live auf Instagram verfolgen.

Ich informiere dich 1 x monatlich über die neuesten Beiträge, versuche dich zu inspirieren, verrate Geheimtipps und bringe dir ein kleines Stück (meiner) Heimat näher! Außerdem informiere ich dich in meinem Newsletter über die neuesten Aktionen und Gewinnspiele. Melde dich hier an!

Viele Grüße aus Regensburg,

Unterschrift