Startseite Tierschutz/Tierhilfe #StopptRückwürfe – Petition gegen illegale Fischrückwürfe

#StopptRückwürfe – Petition gegen illegale Fischrückwürfe

von Sophia
0 Kommentar

// unbezahlte Werbung

Aktuell läuft von der Deutschen Umwelthilfe e.V. eine Petition gegen illegale Fischrückwürfe, über die ich dir sehr gerne etwas erzählen will! Wenn du dich auch für den Schutz der Meere einsetzen willst, brauche ich deine Unterstützung! Weiter unten dazu mehr.

Hier findest du erst einmal ein Video von Schauspielerin Marion Kracht, die auch die Aktion gegen illegale Rückwürfe unterstützt:

 

Die Deutsche Umwelthilfe e.V. setzt sich seit Jahren für den Schutz der Meere ein! Doch um was geht es eigentlich in dieser Petition?

Wie der Name schon vermuten lässt um Fischrückwürfe! Jedes Jahr werden Meerestiere getötet, und zwar von internationalen Fischfahrflotten. Da diese nur auf der Suche nach einer bestimmten Fischsorte sind und dabei die Netze ausgeworfen haben, landen unzählige Meerestiere und kleine Fische ungewollt in den Netzen. Da diese als Beifang gelten und von Fischern nicht als Fangquote angerechnet werden sollen, werden diese immer wieder ins Meer zurückgeworfen. So sterben unzählige wunderbare Jungfische, aber auch Haie, Delfine und Schildkröten bleiben nicht verschont. Diese Rückwürfe sind nicht nur grausam, sondern auch illegal und müssen sofort gestoppt werden! Durch die Netze werden auch die Meeresböden nachhaltig geschädigt!

Hier kannst du bei der Petition gegen illegale Fischrückwürfe unterschreiben: www.change.org/stopptrueckwuerfe/?&wc=FA

 

 

Durch die Unterzeichnung der Gemeinsamen Fischereipolitik sind die europäischen Mitgliedsstaaten dazu verpflichtet, die Überfischung bis 2020 zu beenden. Doch die Versprechen werden bis jetzt trotz voranschreitender Zerstörung nicht eingehalten! Schon im Oktober 2018 treffen sich die europäischen Fischereiminister um die Fangquoten für 2019 festzulegen. Hier ein paar Fakten (Quelle: Deutsche Umwelthilfe e.V.)

  • Über 40 Prozent der Fischbestände im Nord-Ost-Atlantik sind immer noch überfischt [1], im Mittelmeer sind es 90 Prozent!
  • Fische werden wie Abfall behandelt: Dutzende Millionen von ihnen werden jedes Jahr wie Müll ins Meer zurückgeworfen, obwohl diese Rückwürfe bereits seit 2014 verboten sind [2].
  • Der Schutz der Meeresbewohner ist ein Witz: Gerade einmal 9 Prozent der Europäischen Meeresgebiete sind als Schutzgebiete ausgewiesen [3] und nicht 30 Prozent, wie WissenschaftlerInnen dringend empfehlen [4]. Außerdem bestehen die meisten dieser Meeresschutzgebiete nur auf dem Papier, nur ein sehr kleiner Prozentsatz von ihnen sind tatsächlich echte Schutzgebiete.

Damit noch unsere Meere eine Chance haben, benötigen wir einen sofortigen Stopp dieser illegalen Fischrückstände. Die Fischfahrflotten rotten nicht nur die Fischbestände von morgen aus, sondern gefährden auch regionale Fischer, für die es dann keine Fische mehr gibt. Jungtiere können nicht mehr heranwachsen und Nachwuchs bekommen.

 

Mit dieser Petition fordern wir zusammen von Landwirtschafts- und Fischereiministerin Julia Klöckner, dass sie sich für eine umweltschonende Fischerei einsetzt. 

 

Setze auch du deine Stimme für den Schutz der Meere ein. Es ist wirklich einfach:

  1. Unterzeichne diese Petition
  2. Schreibe hier eine persönliche Protestmail: www.duh.de/stopptrueckwuerfe
  3. Dreh ein Handy-Video mit deinem Sprung ins Wasser, nominiere drei Freunde und poste es unter #StopptRückwürfe

 

Vielen Dank für deine Unterstützung! Gemeinsam bewegen wir mehr!

 

Offenlegung: Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung