Top

Es gibt so viele, wunderbare Artikel über Packlisten fürs Wandern – sei es für Tagestouren, Mehrtageswanderungen oder Weitwanderungen/Fernwanderungen (Große Empfehlung – die Weitwandern-Packliste von Sabrina von Couchflucht). Längere Zeit habe ich auch überlegt, ob ich eine eigene Packliste schreiben soll, da ich in letzter Zeit einiges an Equipment ausprobiert habe und selbst viel mehr Mehrtagestouren gehe als die letzten Jahre. Doch dies ist jetzt eher ein kleiner Ratgeber für meine liebsten Outdoorprodukte geworden.

Offenlegung: In der Packliste werde ich auch Produkte nennen, die mir kostenfrei zum Testen zugeschickt wurden. Die Produkte habe ich in den letzten Monaten auf vielen verschiedenen Touren getestet und gebe daher hier natürlich nur meine ehrliche Erfahrung und Meinung wieder. Alle Artikel auf meiner Packliste, die mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet sind, nennt man Affiliate-Links. Wenn du etwas über einen dieser Produktlinks kaufst, erhalte ich eine kleine Provision – für dich entstehen dadurch natürlich keine Mehrkosten.

Ich lese eine Wanderkarte

Die Wahl des Rucksacks

Fangen wir bei einem sehr wichtigen Punkt an – dem Rucksack. Ich habe fünf Rucksäcke, die sich in Passform, Größe, Gewicht und Ausstattung unterscheiden, bei verschiedenen Touren unter verschiedenen Wetterbedingungen getestet. Drei Rucksäcke haben mich dabei besonders überzeugt.

Maya (22 Liter) von Gregory

Auf den ersten Blick mögen 22 Liter für eine Mehrtagestour zu wenig erscheinen, doch ich habe ihn trotzdem einmal hier mit in die Liste gepackt – warum?

Manche Touren gehe ich mit meinem Partner und nur einer von uns beiden hat dann einen 30/35 Liter Rucksack dabei, der andere hingegen nur einen kleinen Tagesrucksack, in welchem das wichtigste verstaut wird (Kamera, Essen, Trinken). Daher wollte ich den Maya 22 auch unbedingt hier mit aufnehmen. Der Maya 22 Rucksack* ist ein Rucksack für Frauen und der perfekte Tagesbegleiter. Durch das Bionsync Tragesystem liegt der Rucksack angenehm am Rücken an und ist kaum spürbar – so lässt es sich doch wunderbar wandern 😉 Der Rucksack wurde mir von Gregory kostenfrei zum Testen zur Verfügung gestellt – danke hierfür!

  • Volumen: 10, 16 oder 22 Liter möglich
  • Farben: Mercury Grey oder Meridian Teal
  • Gewicht: 800 g (22 l)
  • RV-Tasche an Frontseite mit weichem Innenfutter (perfekt fürs Handy), Vordere und seitliche Taschen, RV-Meshtaschen im Inneren
  • Separate RV-Tasche für Trinkblase mit SpeedClip-Aufhängung für Gregory’s 3D Hydro Reservoir
  • Hier kannst du messen, welche Rucksackgröße & – passform für dich passend ist (wirklich super hilfreich)

Airzone Hike FZ 30:40 (30 Liter) von Lowe Alpine

Der Lowe Alpine ist mein All-Time-Favorit bei Wanderungen. Vor ein paar Jahren habe ich mir ihn einmal im Laden gekauft, als ich mich noch nicht wirklich mit Rucksäcken und allem dahinter beschäftigt habe, und damit einen echten Glücksgriff gemacht. Der Rucksack hat mich schon auf viele Touren begleitet und war bisher immer mein treuester Begleiter. Durch das Airzone-Tragesystem ist der Rucksack extrem komfortabel zu tragen und verhindert durch eine natürliche Luftzirkulation auch, dass viel Schweiß beim Wandern entsteht. Der Rucksack ist auch wunderbar für Einsteiger:innen zu empfehlen, die ihre ersten Mehrtagestouren ausprobieren wollen.

  • Volumen: 30 Liter
  • Gewicht: 1300 g
  • Ein Hauptfach, 2 Nebenfächer und zwei kleine Fächer am Hüftgurt
  • Trinkschlauchöffnung
  • Airzone Tragesystem
  • Integriertes (rotes) Regencape
  • Hauptfach ist vergrößerbar zu 40 Liter

Atrack von Ortlieb

Der Atrack wurde mir ebenfalls kostenfrei von Ortlieb zum Testen zur Verfügung gestellt – danke hierfür 🙂 Die Marke Ortlieb kannte ich bis dato nur über ihre Fahrradtaschen, von denen auch meine Familie schon geschwärmt hat. Doch auch die Rucksäcke haben mich gleich zu Beginn begeistert – ein wasserdichter Rucksack, der sich wie eine Reisetasche öffnen lässt? Super, probiere ich gleich aus!

Der Rucksack unterscheidet sich dadurch natürlich von den meisten anderen Wanderrucksäcken, ist dennoch nicht weniger spannend. Es gibt einige Situationen, in denen ich den Atrack* liebe mitzunehmen – bei regnerischem Wetter gibt es nichts besseres als einen wasserdichten Rucksack dabei zu haben und sich seines ganzen Gepäcks sicher zu sein! Aber auch beim Bootswandern ist der Atrack der perfekte Begleiter. Wenn man mit dem Boot entspannt den Fluss erkunden und dem Wasser ganz nah ist, aber dabei auch an Land einige (kleinere) Wandertouren anhängt. Das besondere an dem Outdoor-Rucksack ist die Pack-Logistik. Mit einem großen Reißverschluss lässt er sich der Länge nach öffnen – wie eine Reisetasche. Gleichzeitig hat man aber auch den Komfort eines Wanderrucksacks mit den zwei Netzaußentaschen für z.B. Trinkflaschen.

  • Volumen: 25, 35 oder 45 Liter
  • Farben: Petrol, Rooibos, Black-Beige
  • Reiß- und abriebfestes Nylongewebe
  • Vier Innentaschen mit Reißverschluss
  • Zwei Netzaußentaschen z. B. für Trinkflaschen
  • Dichtring für Trinkschlauchausgang

Zelt(ausrüstung)

Mit einer Zeltausrüstung war ich bisher erst in der Toskana und dem Bayerischen Wald unterwegs, doch in den Wochen habe ich die ersten Erfahrungen sammeln können und mag euch meine kleine, feine Ausrüstung vorstellen (die Liste wird natürlich auch regelmäßig ergänzt):

Kleidung

Meine liebste Regenjacke - Empfehlung

Da mir eine passende Regenjacke für Wanderungen gefehlt habe, habe ich mich nach einer passenden Jacke umgeschaut und bin dabei auf die Sympatex Rainshell jacke von Bleed Clothing gestoßen. Neben der Regenjacke hat mir Bleed Clothing auch weiter Kleidung zur Verfügung gestellt, auf die ich später noch einmal eingehen werden. Doch zur erst zu der Regenjacke – diese ist vegan, worauf ich bei der Suche schon viel Wert gelegt habe, wurde unter fairen Arbeitsbedingungen produziert und besteht aus recycelten Materialien. Die Jacke habe ich schon des Öfteren bei allen möglichen Wind- und Wetterbedingungen testen können und kann mit Sicherheit sagen, dass sie genau das hält, was sie verspricht – sie ist stark wasserabweisend, atmungsaktiv und winddicht. Fürs Trekking und Weitwandern eignet sie sich durch ihre geringe Größe und wenig Gewicht auch perfekt (was sie zu einem meiner liebsten Kleidungsstücke bei jeder Wanderung macht :D).
Die Jacke wird in China in einer langjährigen Zusammenarbeit mit einem kleinen Betrieb in China gefertigt, welcher auch GOTS zertifiziert ist. Durch den COS2 Ausstoß der längeren Transportwege arbeitet Bleed Clothing mit Climate Partner zusammen und gleichen den durch die Transportwege entstandenen ökologischen Fußabdruck durch die Unterstützung eines Waldschutzprojekt in Kenias aus. Hier kannst du mehr über die Jacke und die Produktion erfahren.

Wanderhosen - Meine Empfehlungen

Puh, Hosen waren ganz lange ein leidiges Thema beim Wandern für mich. Ehrlich gesagt war ich die letzten Jahre nur in Sportleggins wandern und hatte nur eine gebrauchte Wanderhose zuhause in meinem Schrank liegen, die ich eigentlich nie getragen habe. Bis ich zwei wirklich perfekte Hosen für mich entdeckt habe (alles selbst gekauft) – die Abisko Trekking Tights von Fjällräven und die Women’s Aphrodite Shorts von The North Face. Bei Wanderhosen muss jede:r selbst testen, ob man mit Leggins zurecht kommt oder lieber zu Trekkinghosen tendiert. Ich mag beides sehr gerne, tendiere aber meistens zu Wanderleggins, da ich sie wunderbar angenehm zum Tragen finde.

Die Abisko Produkte wurden für Wandern mit leichtem Gepäck entworfen und zeichnen sich dementsprechend auch durch geringes Gewicht aus. Die Abisko Trekking Tights* geben einem eine maximale Bewegungsfreiheit, sind dabei wunderbar funktional und bequem (eventuell wollte ich sie anfangs gar nicht mehr ausziehen :D). Und mein absolutes Highlight der Trekkinghosen – die Taschen (mit Reißverschluss), in denen man perfekt etwas kleines unterbringen kann. Im Hochsommer ist sie etwas zu warm, für Frühling und Herbst dafür perfekt! Die Aphrodite Shorts von North Face* sind perfekt für den Sommer. Durch den Stoff trocknet die kurze Hose besonders schnell, was sie zu dem idealen Begleiter für heiße Sommertage macht.

Das solltest du in deinen Rucksack packen

Hier kommt es natürlich darauf an, wie deine Mehrtageswanderung aussieht. Wenn du mit dem Zelt unterwegs bist, musst du andere bzw. mehr Sachen einpacken, als wenn du abends in einer Unterkunft nächtigst.

Zusätzliche Gegenstände für eine Mehrtageswanderung mit Zelt

  • Zelt, Schlafsack & Isomatte
  • Gaskocher, Topf, Besteck
  • Feuerzeug
  • Stirnlampe/Taschenlampe
  • Kleines Handtuch
  • Sonnencreme, Kopfbedeckung & Sonnenbrille

Hej, ich bin Sophia! Was ich besonders mag: (Weit)wanderungen, veganes Essen, Schnee, Bayern, Musik, Fotografie, Serien, Regensburg.

kontakt@sophias-welt.de

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments