Top

Heute geht es um einen wichtigen Bereich im Leben – den Arbeitsplatz. Denn auch hier finden sich viele Probleme, die die Umwelt betreffen. Zwar arbeiten viele auch gerade im Homeoffice, doch einige Punkte betreffen auch den Arbeitsplatz zuhause.

Ich verrate dir jetzt in fünf Tipps, wie du Nachhaltigkeit auch am Arbeitsplatz leicht umsetzen kannst! Doch als erstes ist es wichtig, dass du dir bewusst machst, dass Nachhaltigkeit auch im Büroalltag durchaus realisierbar sein kann, auch, wenn es zuerst nicht so scheinen mag. Denn während du in deinem Alltag zu Hause nur für dich entscheiden kannst, bist du in einem Büro auf die Zusammenarbeit und das Verständnis der Mitarbeiter:innen angewiesen. Doch, wenn du Mitarbeiter:innen und Chef:innen für das Thema sensibilisieren und inspirieren willst, helfen dir diese Tipps für einen umweltfreundlicheren Arbeitsalltag hoffentlich weiter!

1. WAS KANNST DU ZU BEGINN MACHEN?

Schritt Nummer eins habe ich gerade schon angesprochen. Es geht darum alle Mitarbeitende einer Firma/eines Büros zu sensibilisieren. Nachhaltigkeit ist ein großes Thema und fängt nicht bei Strom sparen an und hört dort wieder auf. Es geht darum an einem Strang zu ziehen und zusammen an einem größerem Ziel zu arbeiten – Ressourcen & Energie zu sparen zum Beispiel. Wenn ein Umdenken in den Köpfen statt findet, habt ihr zusammen schon den ersten Schritt hinter euch gebracht!

2. DIE ANREISE UND QUAL DER WAHL – BUS, FAHRRAD, AUTO ODER ETWAS ANDERES?

Wenn du nicht zufällig wie ich deinen Arbeitsplatz mitten in deinem Wohnzimmer hast, ergibt sich irgendwann natürlich automatisch die Frage wie du zu deiner Arbeitsstelle kommst. Und hier kann jeder für sich entscheiden, bzw. muss auch aufgrund Entfernung/Flexibilität.

Du kannst dich fragen, ob es möglich ist eine Alternative zum Auto zu verwenden und evtl. mit dem Bus zur Arbeit zu fahren? Wenn du nicht auf das Auto verzichten willst, wie wäre es dann mit einer Fahrgemeinschaft? Es gibt viele Möglichkeiten, die du in Betracht ziehen kannst und Bus, Zug und Fahrrad sind natürlich am umweltfreundlichsten. Und wenn du abgeschieden von öffentlichen Verkehrsmitteln wohnst, kannst du dann versuchen im nächsten Punkt etwas nachhaltiges für dich zu finden.

3. WIE SIEHT EIN NACHHALTIGES BÜRO AUS?

Bevor ich dazu komme, was du im Alltag ändern könntest, muss ich erst einmal den Aufbau eines Büros bzw. den Inhalt beleuchten, und das ist auch für dein Homeoffi e teilweise umsetzbar. Hier sind ein paar Vorschläge, wie ein nachhaltiges Büro aussehen kann:

  • Energieeffiziente Geräte (Drucker, Computer, Fax)
  • Nachhaltige Möbel (Fair produziert), hier kann man auf bestimmte Siegel wie den Blauen Engel achten
  • Nachhaltige Büromaterialien – wenig (Plastik)-verpackung & fair produziert
  • Auf Ökostrom umstellen
  • LEDs verwenden
  • Pflanzen ins Büro stellen: Höhere Luftfeuchtigkeit & frischere Luft
  • Ernährung/Essen: Mehr vegane/vegetarische Gerichte in der Kantine/Mensa (oder einen Veggie-Day). Wenn man Kekse oder Obst in das Büro stellen will/Gästen anbieten will: Auf saisonale und regionale, wenig verpackte Lebensmittel achten. Hier gibt es auch einige Obstboxen, die man sich direkt in das Büro liefern lassen kann
  • Kaffeemaschine ohne Kapseln verwenden
  • Anstatt Wasser (oder andere Getränke) in Plastikflaschen oder Glas anzubieten, kann man einen Sodastream* oder Leitungswasser verwenden
  • Benutzte Möbel verschenken (an andere Büros, Online) anstatt wegzuschmeißen

4. WAS KANNST DU IM BÜROALLTAG TUN?

Es gibt verschiedene und kleine Dinge, die du in deinem Arbeitsalltag und Büro tagtäglich beeinflussen und ändern kannst. Hier sind ein paar Beispiele:

  • Think before you print – Denk nach bevor du etwas ausdruckst (mehr Dinge digitalisieren)
  • Fehldrucke als Notizzettel verwenden
  • Doppelseitig drucken
  • Bewusst Büromaterialien einkaufen, z.B. keine Einwegkugelschreiber und Briefumschläge ohne Plastikfenster
  • Kein Einweggeschirr/kein Einwegbecher
  • Recyclingpapier verwenden
  • Müll trennen! Es gibt oft die Mülleimer mit einem oder zwei Fächern. Richtige Mülltrennung wie zu Hause bedeutet aber Plastik, Papier, Restmüll und am besten Biomüll trennen
  • Wasser sparen
  • Energie sparen: Geräte auf Ruhemodus stellen, Licht ausmachen, Geräte am Ende des Tages ganz ausschalten
  • Bewusst heizen: Nicht aufheizen, Fenster aufreißen, wieder heizen – z.B. eine vorgegeben Temperatur einstellen und einhalten
  • Umweltfreundlich Reisen: Vielleicht doch lieber mit dem Zug fahren anstatt schnell zu fliegen, mit den Chef:innen reden, ob Businessreisen mit dem Zug unterstützt werden. Leider werden Flüge ja oft lieber gesehen, da sie einfach günstiger sind und man selbst flexibler ist
  • Andere Menschen inspirieren – ganz einfach zum Beispiel durch den kleinen Satz „Think before you print“ im Footer deiner Mails. Dieser hat auch mich angeregt über das Thema nachzudenken

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Unbezahlte und unbeauftragte Werbung bei Nennung von Produkten/Firmen.

Hej, ich bin Sophia! Was ich besonders mag: (Weit)wanderungen, veganes Essen, Schnee, Bayern, Musik, Fotografie, Serien, Regensburg.

kontakt@sophias-welt.de

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments