Startseite Ausflugstipp Weihnachtszauber und eine verschneite Winterwelt am Katschberg

Weihnachtszauber und eine verschneite Winterwelt am Katschberg

von Sophia
0 Kommentar

Letztes Jahr Mitte Dezember war ich auf einer Pressereise am Katschberg. Eine Reise, die mir bis heute sehr klar in meiner Erinnerung und auch in meinem Herzen geblieben ist, da ich hier so viele schöne und weihnachtliche Momente erlebt habe; dass ich diese Reise zu den “weihnachtlichsten” Reisen meines Lebens zähle. Und da ich Weihnachten und die Adventszeit über alles liebe, ist das durch und durch positiv gemeint! Was du alles auf deiner Reise zum Katschberg erleben kannst, erzähle ich dir jetzt. Vor allem gehe ich auf Nicht-Ski Aktivitäten ein. Und vielleicht stecke ich dich mit etwas Weihnachtszauber an!

Wandern im Schnee

Ich weiß, dass der Katschberg vor allem auch für seine traumhaften Skipisten bekannt ist, doch ich hoffe meine Aktivitäten rund um das Skifahren interessieren dich auch! Da ich ein Nicht-Skifahrer bin, habe ich die Winterwelt einfach zu Fuß erkundet. Und was für eine Winterwelt! Von solch verschneiten Wäldern träume ich hier in Regensburg höchstens; denn zu sehen bekomme ich sie wirklich selten. Daher war ich so aufgeregt wie ein kleines Kind, als wir durch den Wald und den frischen Schnee gestampft sind.

Am Katschberg gibt es rund 30 Kilometer Winterwanderwege, die durch traumhafte Landschaften führen. Wir sind vom Tal aus zu der Gamskogelhütte gegangen, um dort mit den Skifahrern Mittag zu essen. Dort ist übrigens auch der Rodelverleih, den wir dann auch in Anspruch genommen haben. Doch dazu weiter unten mehr. Auf dem Weg, welcher auch vorbei an der Skipiste führt, kommst du vorbei an wunderbaren Orte und Aussichtspunkten. Und da ich die Schönheit der Winterlandschaft gar nicht so gut beschreiben kann, wie ich mir das wünschen würde, zeige ich dir einfach meine Winterimpressionen in einem Slider. Wenn du auch Lust hast die Natur am Katschberg zu Fuß zu erkunden, kannst du hier ein paar Tipps und Wanderwege finden.

 

Das Highlight – Der winterliche Adventweg!

Den Katschberger Adventweg zu entdecken war eines der schönsten Erlebnisse, die ich bis jetzt bei allen Reisen hatte. Ich sage das nicht wirklich oft, aber diesen Adventweg MUSS man gesehen haben, wenn man dort Urlaub macht oder in der Nähe residiert. Der Slogan, mit den der Weg werbt, ist “Fernab von Kitsch und Kommerz”. Und genau diese Stimmung wurde dort auch versprüht. Mit dem Pferdeschlitten und Glöckchen Gebimmel sind wir durch den tiefen Schnee gefahren und konnten den Wichtelweg so auf ganz besondere Art und Weise erleben. Und als es dann auch noch angefangen hat zu schneien und die letzten Geräusche somit immer leiser wurden, fühlte ich mich wie in einem Weihnachtsfilm. Es erwartet dich viel Ruhe, Schnee und gefühlt sogar ein bisschen Magie.

Pferdekutsche

Den etwa 2 Kilometer langen Wichtelweg, der überall mit schönen Holzlaternen gespickt ist, führt dich direkt zu dem Adventweg. Den Weg kannst du entweder zu Fuß gehen oder mit der Pferdekutsche befahren! Unterwegs erwarten dich neben den Laternen auch kostenlose Teestationen, an denen du dir Tee zum Aufwärmen einschenken lassen kannst, ein Lichterwald und ein besonderes Weihnachtslabyrinth, welches nicht nur die ganz kleinen unter uns begeistern dürfte!

Der Adventweg fand 2016 das erste Mal statt und lockt seitdem von überall begeisterte Besucher an. Und wer kann es Ihnen verdenken? Schau dir nur einmal die Bilder und Videos an und sagt mir ganz ehrlich, dass es dich nicht reizt, sofort dort hinzufahren! Wie ein YouTube Nutzer so schön kommentiert hat:

“This place is absolutely magic”

Und genau so fühlt es sich dort auch an! Doch kommen wir nun zu ein paar Fakten über den Adventweg…

….  Der Adventweg ist ein knapp 7 Kilometer langer Rundweg auf 1750 Höhenmetern im Gontal. Auf dem Weg findest du viele Heustadl voll mit weihnachtlichen Themen – Eine Gesangshütte begeistert mit Adventslieder, in einer weiteren Hütte kannst du Weihnachtspostkarten an die Liebsten schicken, in einem anderen Stadl werden dir besinnliche Weihnachtsgeschichten vorgelesen. Und es gibt noch viele weitere Hütten zum Entdecken! Und zwischendurch kannst du dich immer wieder an Feuerstellen aufwärmen und dir kostenlos frischen, heißen Tee einschenken lassen. Denn dort oben kann es (nicht nur bei Schneefall) sehr kalt werden! Doch diese Kälte nimmt man gerne in Anspruch, wenn einem dann so ein wunderschönes weihnachtliches Schneeparadies erwartet. Die vielen Laternen auf dem Weg leiten dich entlang des Rundweges, damit du nicht vom Weg abkommst. Übrigens kannst du dir am Anfang auch eine Thermoskanne in verschiedenen Farben und mit dem Katschberger Adventweg Logo kaufen und hast dann in Zukunft neben den vielen schönen Erinnerungen, die du sicher mitnehmen wirst, auch ein kleines Andenken an den Adventweg. Durch die Thermobecher und die Pferdekutschfahrten wird der Weg übrigens hauptsächlich finanziert.

Der Adventweg hat vom 28. November bis zum 23. Dezember immer Mittwochs, Freitags, Samstags und Sonntags von 14-20:30 Uhr geöffnet. Doch auch am 25.Dezember von 14-20:30 ist der Adventweg noch begehbar. Wenn du mit der Pferdekutsche zu dem Weg hinfahren willst, musst du dies vorher anmelden! Mein Fazit zu dem Adventweg dürfte glaube ich aus meinem Text schon hervorgekommen sein, doch ich fasse es einfach noch einmal kurz zusammen. Die Adventszeit ist für mich ganz besonders. Und ich liebe Orte, die einen ganz besonderen Weihnachtszauber versprühen. Und der Katschberger Adventweg ist genau so ein Ort. Ein Weg, an dem man wieder zur Ruhe in den manchmal stressigen Advents-Alltag kommen kann. Ein Weg, an dem man sich wieder auf die wirklich wichtigen Dinge besinnt – Freude, Familie und einfach zusammen Zeit verbringen. Ein Weg, an dem die Zeit kurz still steht und die Hektik einfach keinen Einzug hält. Ein Weg, der so viel Weihnachtszauber und Magie versprüht, wie ich es sehr selten erlebt habe!

 

Rodeln durch den Schnee – Kindheitserinnerungen!

Wie etwas weiter oben in meinem Artikel schon erwähnt, sind wir nach unserer kleinen Winterwanderung auch rodeln gegangen. Zugegeben, man musste mich auch etwas überreden, auf den Schlitten zu steigen… da ich jahrelang nicht mehr gerodelt bin, war ich wohl etwas zu vorsichtig.

Doch glücklicherweise wurde ich dann davon überzeugt und los ging der Spaß! Und was für ein Spaß! Die Rodelbahn am Gamskogel trägt übrigens das Naturrodelbahn-Gütesiegel und ist sehr beliebt. Dank meiner schlechten Rodelkünste kann ich wirklich nur von Glück sprechen, dass sonst niemand fremdes auf der Strecke war!

Dank des Schnees ist es wirklich ein Traum dort zu rodeln und ich kann es nur jedem wärmstens (oder kältestens?!) empfehlen! Die Rodelbahn hat im Winter auch täglich geöffnet und was ich danach erst erfahren habe: Auch Nachtrodeln ist hier jeden Dienstag und Samstag möglich!

Weitere Aktivitäten & tolle Orte

Natürlich haben wir noch mehr erlebt! Und das würde ich dir jetzt gerne zusammenfassend noch erzählen. Unsere Pressereise hat mit dem Adventkino begonnen. Was das ist? Ja das wusste ich zuvor auch noch nicht!

Das Adventkino liegt inmitten von Schnee, etwa 15 Minuten vom Dorfplatz entfernt in einer ruhigen Umgebung. Der barrierefreie Weg ist wie der Adventweg von Laternen beleuchtet und führt direkt zu dem romantischen Kino. Hier haben wir uns erst einmal Decken und Tee geholt, und eingemummelt und dann einen schönen Weihnachtskurzfilm angeschaut, der uns richtig in Weihnachtsstimmung gebracht hat.

Nach dem gemütlichen Kinobesuch ging es für uns dann weiter zum Restaurant Stamperl, wo wir eine Brauereiführung und leckeres Essen genießen konnten. Das Stamperl liegt auf der Katschbergöhe auf etwa 1670 Metern (Seehöhe) in der Gemeinde Rennweg. Dadurch ist sie einer der höchstgelegenen Brauereien Europas und Österreichs höchstgelegene Brauerei. Hier wird das Katsch beer gebraut und verkauft. Da ich keinen Alkohol trinke, kann ich dir leider nichts genaueres über den Geschmack berichten, doch wie heißt es so schön?

Immer ist es besser versuchen, als viel reden.

 

Weitere Impressionen

Ansonsten ist der Ort Rennweg am Katschberg auch super schön und bietet viele Attraktionen wie den Weihnachtsmarkt mit Handwerkskunst am Dorfplatz oder z.B. Adventskranzbinden / Weihnachtsdekoration selbst machen.

 

Offenlegung: Ich wurde von der Kärnten Werbung eingeladen drei Tage bei Ihnen zu verbringen und darüber zu schreiben. Gezahlt wurden die Übernachtung und Aktivitäten. Meine Meinung wurde davon nicht beeinflusst, ich war wirklich von allem so begeistert! Die Links habe ich nur als Hilfe hinterlegt.

 

Update November 2018: Dieser Beitrag ist Teil der Blogparade “Bester Reise Blogbeitrag 2018” . Dort kannst du deinen schönsten Artikel von 2018 einreichen und dich mit Bloggern vernetzen.

 

Wenn du immer auf dem neuesten Stand bleiben willst…

…kannst du meinen Newsletter abonnieren oder meine Reisen live auf Instagram verfolgen.

Ich informiere dich 1 x monatlich über die neuesten Beiträge, versuche dich zu inspirieren, verrate Geheimtipps und bringe dir ein kleines Stück (meiner) Heimat näher! Außerdem informiere ich dich in meinem Newsletter über die neuesten Aktionen und Gewinnspiele. Melde dich hier an!

Viele Grüße aus Regensburg,

Unterschrift