Top
Leiter hinauf zum Gohrisch

Wenn die Sächsische Schweiz für eine Sache bekannt und beliebt ist, dann fürs Wandern. Es gibt neben dem 112 Kilometer langen Malerweg natürlich auch einige spannende Wanderwege, die pures Wanderglück versprechen. Ich habe hier ganz im Stil meiner geliebten Listen auch ein paar Rundwanderwege für dich, die vor allem im Sommer sehr schön zu erwandern sind.

Sonnenaufang Bastei

1. Über die Schwedenlöcher zur Bastei und Felsenburg Neurathen wandern und dort eine fantastische Aussicht auf die Landschaft und die Sehenswürdigkeit Bastei Brücke genießen. Die Bastei ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Sächsischen Schweiz und befindet sich ungefähr 200m über der Elbe und dem Kurort Rathen. Von den Aussichtspunkten bietet sich eine tolle Aussicht ins Elbtal und über das Elbsandsteingebirge. Die angrenzende Felsenburg Neurathen ist eine beeindruckende Natursteinfestung und die größte Felsenburg der Sächsischen Schweiz. Die Felsenburg wurde im 14. Jahrhundert von böhmischen Rittern gebaut und diente als Schutzwall und Versteck auf Raubzügen. Über die Schwedenlöcher – so wird die romantische  Schlucht zwischen dem Amselgrund und dem Basteimassiv genannt – kannst du über ca. 700 Stufen durch die abenteuerlichen Felsenwelt zur Bastei wandern.

Sonnenaufang Bastei
Sonnenaufang Bastei
Aufnahme von mir beim Sonnenaufgang

2. Von Königstein auf den Lilienstein wandern. Den Lilienstein dürfte jeder, der schon einmal die Sächsische Schweiz besucht hat vom Aussehen her, kennen. Denn der Lilienstein ist nicht nur der einige rechtselbisch gelegene Tafelberg, sondern auch einer der markantesten Tafelberge überhaupt und sticht dadurch in der Landschaft deutlich hervor. Eine Wanderung auf den Berg lohnt sich alleine schon durch die umwerfende Panoramaaussicht, die sich dir von oben über das Elbsandsteingebirge bietet. Übrigens war selbst August der Starke schon auf dem Lilienstein, ein Obelisk auf dem Gipfel erinnert noch heute an den Besuch des Monarchen. Doch die Wanderung hat auch so noch einige schöne Besonderheiten zu bieten, angefangen mit der Überfahrt auf der Fähre von Königstein zum Ortsteil Halbestadt. Eine Wanderung auf den Lilienstein sollte man sich nicht entgehen lassen!

Schilder Uttewalder Felsentor
Uttewalder Grund Felsenstufen

3. Über Wehlen durch den Uttewalder Grund wandern und dabei durch beeindruckende Uttewalder Felsentor gehen. Wenn ich eine mystische Wanderung der Sächsischen Schweiz benennen müsste, würde ich mich für die Wanderung zum Uttewalder Grund und den Teufelsgrund entscheiden. Die Wanderung ist aufregend,märchenhaft und ein Naturerlebnis für Klein und Groß. Die Wanderung kannst du in Wehlen oder direkt in Uttewalde starten – je nachdem, wie viel du wandern willst. Wir wandern in Richtung der Felsenschluchten des Uttewalder Grundes und finden uns schon nach kurzer Zeit mitten in einer verwunschenen Felsenwelt voller verschiedener und Urwald-ähnlicher Pflanzen wieder. Überall wachsen Farne und Moose und vor allem in den frühen Morgenstunden wirkt es hier mit dem Nebel zwischen den Felsen sehr mystisch. Das Highlight der Wanderung ist das Uttewalder Felsentor. Hier hängt ein großer Felsen zwischen zwei Felsen und bildet somit eine Art Tor, durch welches man durchgehen kann. Weiter geht es dann zum Teufelsgrund, wo eine Schlucht mit vielen kleinen Höhlen und Durchgängen auf dich warten. Hier kann man klettern und sich durch die engen Löcher “zwingen” – vor allem für manch Erwachsenen dürfte das auf jeden Fall auch sehr aufregend sein!

4. Auf die drei Tafelberge Gohrisch, Papststein und Kleinhennersdorfer Stein wandern. Ein besonders schöner Rundwanderweg auf der linkselbischen Seite des Elbsandsteingebirges führt auf die Tafelberge Gohrisch und Papststein, die beide nebeneinander liegen und somit wunderbar in einer Tour zu erreichen sind. Wenn man sich noch ein interessantes Höhlengebilde anschauen will, kann man den kleinen Tafelberg Kleinhennersdorfer Stein auch noch mit in die Wanderung miteinbeziehen. Die abenteuerliche Wanderung beeindruckt mit landschaftlichen Highlights und zählt meiner Meinung nach zu den schönsten Wanderwegen der Region. Hier sollte definitiv jeder auf seine Kosten kommen – durch die Erforschung von Höhlen, Klettern durch enge Schluchten oder durch die atemberaubenden Aussichten. Auf leichten bis mittelschweren Wegen erkunden wir die Vordere Sächsische Schweiz und lernen so die Tafelberge genauer kennen. Jetzt mehr über die Wanderung lesen.

5. Sich auf dem Caspar-David-Friedrich-Weg auf die Spuren des Künstlers begeben. Der Caspar-David-Friedrich-Weg ist ein Rundwanderweg in der Sächsischen Schweiz, der dich an landschaftlichen Höhepunkten an das Leben des Künstlers führt. Caspar David Friedrich zählt zu den bedeutendsten Künstlern der Älteren Romantik.  Der Weg ist insgesamt in elf Stationen untergliedert. Jede Station beginnt mit einer Informationstafel, auf der eine oder mehrere Abbildung/en zu sehen sind, die der Künstler von diesem Standpunkt/Blickwinkel aus gezeichnet hat. Die knapp 15 Kilometer lange Tour beginnt in Krippen und führt entlang der Elbe zur Kaiserkrone.Start- und Zielpunkt sind der Hauptbahnhof in Krippen. Hier trifft man auch gleich auf die erste Informationstafel, die den gesamten Weg mit allen Stationen zeigt. Auf der gesamten Strecke wird einem auch auffallen, dass hier drei Wege sich immer wieder kreuzen – der Malerweg, der CDF-Weg (Caspar-David-Friedrich-Weg) und der SonnenUhrenWeg gehen.

6. Von Bad Schandau aus zu den Schrammsteinen wandern. Die Panoramatour verbindet ein paar der schönsten Natursehenswürdigkeiten der gesamten Sächsischen Schweiz. Man kann die Wanderung auch erweitern und den Carolafelsen und die Wilde Hölle miteinbeziehen, was nicht nur einer der Klassiker unter den Wandertouren, sondern auch sehr zu empfehlen ist. Wenn du in Bad Schandau startest, bekommst du auf deiner Wanderung zu Beginn schon die beeindruckenden Sendig-Villen zu sehen, bevor du dann tiefer in die Natur eintauchst. Der erste Aussichtspunkt, die Emmabank, erreicht man schon nach kurzer Zeit. Über ein wildromantisches kleines Tal wandert man weiter zum Lattengrund und kommt zugleich in eine Schlucht, die man durchqueren muss, bevor es dann zu dem ersten landschaftlichen Highlight, dem beeindruckendem Schrammtor mit den bizarren Felsen, kommt. Von hier aus kommt man bald zu den Schrammsteinen, von welchen einem ein wirklich spektakulärer Ausblick erwartet! Weiter geht es dann zum Carolafelsen, bevor man wieder in malerische Schluchten eintaucht und die Wilde Hölle erkundet.

Werbehinweis: In dem Beitrag kommen Affiliate Links vor (gekennzeichnet mit *). Wenn du etwas über den Link kaufst, bekomme ich eine kleine Provision.

Hej, ich bin Sophia! Was ich besonders mag: (Weit)wanderungen, veganes Essen, Schnee, Bayern, Musik, Fotografie, Serien, Regensburg.

kontakt@sophias-welt.de

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments