Top

Werbung – Winterwanderungen, Langlaufen und Schneeschuhwandern  – und das alles in einem wunderschönen weißen Winterwunderland. Wo du das findest? Natürlich im Bayerischen Wald!

Ich gebe es ganz offen zu. Der Bayerische Wald hat es mir angetan. Vor allem im Winter bietet die Region auch neben Skifahren unglaublich viel, wobei mich natürlich vor allem die Winterwanderungen interessieren. Neben den aktiveren Wintersportarten wie Skifahren oder Langlaufen hat für mich Winterwandern besonders viel mit Wintergenuss und Winterromantik zu tun. Das Wandern durch verschneite Wälder und auf Gipfeln, von denen man einen atemberaubenden Ausblick auf die Region hat, lässt mein Herz einfach immer wieder höher schlagen. Ich zeige dir jetzt ein paar meiner liebsten Orte im Bayerischen Wald im Winter, angefangen mit einem relativ unbekannten Aussichtspunkt direkt beim Großen Arber – der Hindenburgkanzel.

 

Werbehinweis: Dieser bezahlte Artikel fand in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Ostbayern e.V. statt. Meine persönliche Meinung sowie die Inhalte dieses Artikels wurden dadurch nicht beeinflusst.

Die Hindenburgkanzel

Die Hindenburgkanzel liegt nur knapp 4 Kilometer von der Talstation Arber-Bergbahn entfernt und eignet sich somit natürlich wunderbar für einen kleinen Abstecher. Die Hindenburgkanzel ist eine Aussichtsplattform auf einer Felsenkanzel, welche direkt an der Straße und einem Parkplatz zwischen dem Arber und dem Zwercheck, ein 1333 Meter hoher Berg, liegt. Parken kann man gleich auf dem Parkplatz unterhalb der Kanzel und von dort aus die Treppen hinaufgehen. Doch Vorsicht beim Aufstieg, die Treppen können bei Frost sehr rutschig werden. Die Straße ist meistens wenig befahren, daher ist es hier relativ ruhig und man kann die wunderbare Aussicht auf den Osser und den Lamer Winkel genießen! Während der Blick sich auf der Kanzel meistens selbstverständlich in die Ferne richtet, sollte man aber auch das traumhafte Winterwunderland hinter einem begutachten, denn dort befinden sich auch weitere Wanderwege, auf welchen man durch einen zauberhaften Winterwald spazieren kann. Insgesamt finde ich die Hindenburgkanzel im Winter mit dem verschneiten Wald sehr zauberhaft und mystisch.

 

 

Winterwandern am Kleinen Arbersee & Großen Arber

Der Große Arber ist vor allem für Skifahrer im Winter ein beliebtes Ausflugsziel, doch die Winterwanderung auf dem Gipfelplateau sollte man definitiv nicht außen vor lassen, denn einen schöneren Ort für eine Wanderung durch schneebedeckte, glitzernde Bäume mit wunderbaren Ausblicken auf die Region findet man nirgendwo anders im Bayerischen Wald. Besonders sind hier natürlich auch die Nebengipfel des Großen Arbers, von welchen sich einem immer ein etwas anderen Blick auf den Bayerischen Wald bietet. Wenn du Glück hast, kannst du hier bei sehr gutem Wetter sogar bis zu den Alpen sehen. Um auf dem Gipfelplateau wandern gehen zu können, musst du dir nur unten an der Talstation ein Ticket für eine Berg- und Talfahrt kaufen und kannst deine Wanderung gleich oben auf der Bergstation beginnen. Während es hier für die Skifahrer gleich hinab geht, wählst du die andere Richtung und wanderst hinauf zum Gipfel. Von diesem aus sieht man auch gleich die Nebengipfel der Großen Arbers  und die Winterlandschaft, die nicht magischer wirken könnte. Die Sonne strahlt auf den Schnees und man kommt aus dem Staunen gar nicht mehr heraus – so ging es auf jeden Fall mir bei unserer Wanderung! Besonders schön sind die kurzen Wege an den Bäumen entlang, von welchen schneebedeckte Äste über den Weg ragen. Eine Winterwanderung hier ist einfach Winterwellness pur!

 

Winter im Bayerischen Wald - Großer Arber

 

 

Der Große Arber hat auch einen kleinen Bruder – den kleinen Arber. Und der kleine Arber hat einen See, bei welchem sich ein genauerer Blick lohnt. Der kleine Arbersee ist immer gut besucht, daher empfehle ich dir zu ruhigeren Zeiten wie früh morgens dort spazieren zu gehen. Der kleine Arbersee ist ein wunderbarer Ort um tief durchzuatmen, das Knirschen des Schnees und die Ruhe einfach zu genießen. Der Spazierweg um den See herum ist sehr angenehm zu gehen und somit fast für jeden geeignet. Die kurze Wanderung empfehle ich auch sehr als Familienwinterurlaub.

 

Wandern zu den vereisten Rißlochwasserfällen

Die Rißlochwasserfälle bei Bodenmais zähle ich persönlich zu meinen liebsten Orten der Gegend. Und auch zu einer meiner favorisierten Wanderungen, da diese auch für jeden Naturliebhaber und Anfänger geeignet ist! Auf dem “steinigen” Weg kommt man in knapp einer halben/dreiviertel Stunde zu den Wasserfällen und wird dabei von dem ruhigen, plätschernden Rißbach den ganzen Weg lang begleitet. Die Rißlochwasserfälle bestehen aus mehreren Wasserfällen und haben eine Gesamthöhe von 55 m (der größte Wasserfall ist 15 m hoch). Mich beeindrucken die Wasserfälle vor allem im Winter, da es hier einfach ruhiger, stiller und etwas magischer ist. Und die zum Teil gefrorenen Wasserfälle haben definitiv ihren eigenen Reiz!

 

Rißlochwasserfälle im Winter

Werbehinweis: In dem Beitrag kommen Affiliate Links vor (gekennzeichnet mit *). Wenn du etwas über den Link kaufst, bekomme ich eine kleine Provision, für dich entstehen keine Mehrkosten!

Hej, ich bin Sophia! Was ich besonders mag: (Weit)wanderungen, veganes Essen, Schnee, Bayern, Musik, Fotografie, Serien, Regensburg.

kontakt@sophias-welt.de

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Matthias Eckel
1 Jahr zuvor

Ein ganz toller Beitrag – ich bin auch viel im Winter im Bayerischen Wald unterwegs – Danke!